akos GmbH Näfelserstr. 16 4055 Basel
Tel. +41 61 338 83 33 Fax +41 61 338 83 38 akos[at]magnet.ch

Tragen Sie Ihre E-Mail für Newsletter ein:



Warenkorb zeigen
Ihr Warenkorb ist derzeit leer.
Neue Weine aus Tokaj

Trockene, halbtrockene und süsse Köstlichkeiten aus Tokaj!

Active Image

Von unserem letzten Tokaj-Besuch haben wir vier Weine mitgebracht, die uns bei einer Verkostung im Keller von Himesudvar sehr gut gefallen haben.

- Zeta 2017
- Kaleidoscope 2017
- Tokaji Szamorodni 2017
- Tokaji Aszú 2013

Himesudvar ist ein kleines Weingut inmitten von Tokaj, das einmal der Grosstante von Istvan Akos gehört hat. Er erinnert sich: «Im Oktober 1956 stampfte ich mit anderen Kindern in grossen Bottichen barfuss auf den Trauben herum und hatte einen Riesenspass dabei. Vielleicht habe ich mich deshalb entschieden, selber Wein zu produzieren. Oder war es deshalb, weil mein Grossvater mich noch vor demn Pfarrer mit Tokajer getauft hat?» Jetzt gehört das Weingut Peter Várhelyi und seiner Familie. 

Zeta ist eine ungarische Züchtung aus den 50er Jahren, gekreuzt wurden Bouvier und Furmint. Zeta reift früher als Furmint, ist anfällig auf Botrytis ist eignet sich deshalb gut für die Produktion der grossen Dessertweine. Trocken ausgebaut gefällt er sehr gut.

Kaleidoscope ist ein Cuvée aus den Sorten Furmint (50%), Zeta (35%) und Gelber Muskateller (15%).  Mit 7,2 Gramm Zucker pro Liter ist er nicht mehr ganz trocken. Er ist angenehm lieblich und die feine Säure verhindert, dass er zuckrig wirkt. Mit dem Namen Kaleidoscope will der Winzer auf die Aromenvielfalt seines Weines hinweisen.

Szamorodni sweet ist der kleine Bruder des grossen Dessertweines Aszú. Während beim Aszú die botrytisbefallenen Beeren einzeln händisch aus den Trauben herausgepickt und dann ein einem Jungwein ihren Zucker und ihre Säure so loswerden, dass ein grosser Zuckergehalt (161 g/Liter) mit einer entsprechend grossen Säure entsteht, werden beim Szamorodni die ganzen Trauben mit den befallenen Beeren gepresst und dann vinifiziert. Der Zuckergehalt ist entsprechend niedriger (61 g/Liter). Der Szamorodni reift ein halbes Jahr im Fass und wir dann abgefüllt. Der Aszú reift zwei Jahre im Fass und lagert noch ein Jahr auf der Flasche im Keller, dann darf er verkauft werden.